© Friedrich - Gedike Oberschule Perleberg 2015
Leitsätze Schulleitung Schulverwaltung Kollegium Schulordnung Schulsozialarbeiterinnen
Noch Fragen?
Getreu nach Friedrich Gedikes Leitsatz arbeiten wir: „ Streng, liebevoll und gerecht“.
Oberschulrektorin: Jutta Barfuß      Telefon: 03876 612740      Fax:      03876 3004716 Konrektorin: Corina Rodemann E-Mail:  oberschule.perleberg@schulen.brandenburg.de*      
Schulsekretärin: Fr. Milatz Fr. Garkisch  
     Fr. Hentze Fr.Koch              
ZURÜCK
Links & Downloads
Laden Sie sich die Vorlage für ein Entschuldigungsschreiben durch klicken auf das PDF-Symbol
"sicher online gehen" – eine Initiative von Bund, Ländern und der Wirtschaft
Rundgang durch die historische Altstadt von Perleberg als PDF
Internetseite des DDR Geschichtsmuseums im Dokumentationszentrum Perleberg
Familienberatung in Perleberg
Kreisvolkshochschule Prignitz
Internetseite der Stadt Perleberg
Interessante Links zur Information und Hilfe
Die offiziellen Seiten der Arbeitsagentur
Fach Deutsch Englisch Mathematik Biologie Chemie Physik Geografie Politische Bildung Geschichte WAT Sport LER Kunst Musik Religion WPWhaft WP Werkstoff bearbeitung WP Naturwissenschaft Sonderpädagogin  Unterricht in der Willkommensklasse (Deutsch als Zweitsprache)
Unterrichtende Lehrerinnen und Lehrer Fr. Pniok, Fr. Balster, Fr. Hennig, Fr. Szabo,Fr. Nadolleck, Fr. Stein, Fr. Hirschberger, H.Büchner, H.Dr.Mangei Fr. Balster, Fr. Hennig, Fr. Rockstroh, Fr. Schulz, Fr. Lauterbach, Fr. Szabo, Fr. Nadolleck, Fr. Hirschberger, H.Dr.Mangei, Fr.Lehwald-Pelz Fr. Friedrich(derzeit nicht im Dienst) , Fr. Rodbertus, Fr. Rosenbaum, Fr. Woith, H. Hesse, Fr. Drenker,(derzeit nicht im Dienst) H. Mayer,Fr.Lehwald- Pelz, H.Mayer, Fr.Blumenthal Fr. Niemeyer, Fr. Drenker, Fr.  Scheer  H. Pundt, Fr. Scheer Fr. Woith, Fr. Friedrich, Fr. Struck, Fr. Scheer, H. Pundt Fr. Seerig, Fr. Rodbertus, H. Hesse, Fr. Barfuß Fr. Seerig, H. Hesse Fr. Seerig, Fr. Voye- Wilke H. Gruschke, Fr. Rodemann, Fr. Struck ,H. Gruschke , Fr.Niemeyer Fr. Pniok, Fr. Lauterbach Fr. Rosenbaum , Fr.Rodbertus Fr. Stein, Fr. Nadolleck Fr. Stahlberg, Fr. Sonntag H. Mayer, H. Gruschke Fr. Rodemann, Fr. Voye-Wilke, Fr. Struck Fr. Hirschberger H. Pundt, Fr. Scheer Fr. Hirschberger Fr. Behrendt, Fr. Rockstroh, Fr. Schuchardt, Fr. Voye-Wilke, Fr. Barfuß,  H. Mayer
HAUSORDNUNG  DER FRIEDRICH – GEDIKE – OBERSCHULE GÜLTIGKEITSBEREICH Die Hausordnung gilt auf dem Schulgelände, in den Gebäuden und Einrichtungen gemäß der anliegenden Skizze (Anlage 1). ALLGEMEINER GRUNDSATZ Alle Schüler, Lehrer, technischen Mitarbeiter sowie weiteres pädagogisches Personal pflegen einen respektvollen und höflichen Umgang, um eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich alle Beteiligten wohl fühlen, der Gemeinsinn gefestigt wird und Voraussetzungen für ein erfolgreiches Lernen und ein sicheres Arbeiten garantiert sind. Die in der Hausordnung enthaltenen Regeln basieren auf gesetzlichen Vorgaben und Beschlüssen der Schulkonferenz, sodass deren Einhaltung verpflichtend ist. TEILNAHME AN SCHULISCHEN VERANSTALTUNGEN Jeder Schüler ist zum regelmäßigen Besuch des Unterrichts und zur Teilnahme an Schulveranstaltungen gesetzlich verpflichtet (Maßnahmenkatalog). FERNBLEIBEN VOM UNTERRICHT ODER SCHULISCHEN VERANSTALTUNGEN Das Fehlen eines Schülers vom Unterricht ist der Schule bis spätestens 9.00 Uhr des zweiten Tages durch die Eltern mitzuteilen. Bei Essenteilnehmern muss die Abmeldung bereits bis 7.30 Uhr des ersten Tages erfolgen, damit der Betrag erstattet werden kann. Für andere schulische Veranstaltungen muss eine rechtzeitige Entschuldigung vor Beginn der Veranstaltung gewährleistet werden. Am Tag der Rückkehr in die Schule ist eine Bescheinigung vorzulegen, aus der hervorgeht, wie lange der Schüler gefehlt hat. Das Entschuldigungsschreiben muss von den Eltern unterzeichnet  werden. Beim Einreichen von Krankenscheinen muss von den Erziehungsberechtigten gegengezeichnet werden. Erkrankt ein Schüler während des Unterrichts, meldet sich der betreffende in Begleitung einer weiteren Person nach Rücksprache mit der Lehrkraft  im Sekretariat, wo die Eltern telefonisch informiert und weitere Entscheidungen getroffen werden. Versäumter Unterrichtsstoff wird von den Schülern zeitnah und selbstständig nachgeholt. BEFREIUNG VOM UNTERRICHT Arztbesuche, Prüfungen der Fahrschule usw. sind grundsätzlich in der unterrichtsfreien Zeit zu vereinbaren. Über Ausnahmen entscheidet nach schriftlicher Antragstellung der Eltern der Klassenleiter. Vom Sport- bzw. Schwimmunterricht kann der Schüler nur durch eine ärztliche Bescheinigung oder durch die Sportlehrkraft befreit werden. Während des Unterrichts muss der Schüler anwesend sein (Ausnahmen entscheidet der Sportlehrer). UNENTSCHULDIGTES FEHLEN Wird ein Schüler nicht von seinen Eltern im vorgegebenen Zeitraum entschuldigt, gilt dieses als unentschuldigtes Fehlen. Die Eltern werden über das Fernbleiben ihres Kindes nach drei Werktagen durch die Schule informiert. UNTERRICHT UND PAUSEN ÖFFNUNGSZEITEN DER SCHULE Das Schulgebäude ist von Montag bis Donnerstag von 7.00 – 15.30 Uhr, am Freitag bis 13.15 Uhr geöffnet. Um 7.30 Uhr wird der Haupteingang verschlossen. UNTERRICHTSBEGINN Unterrichtsbeginn ist um 7.30 Uhr. Jeder Schüler ist zu einem pünktlichen Erscheinen verpflichtet.  Mit dem Vorklingeln bereiten sich alle auf den Unterricht vor, halten sich in den Unterrichtsräumen auf oder gehen zur Turnhalle. VERHALTEN IN DEN PAUSEN Die Unterrichts- und Pausenzeiten sind durch festgelegte Zeiten geregelt (Anlage 2). Während der Frühstückspause bleiben alle Schüler zu einem gemeinsamen Frühstück im Raum. Schüler, die in der ersten Stunde im Chemieraum Unterricht haben, begeben sich in die Kantine. Die Aufsicht führt der vorher unterrichtende Lehrer. Der Raumwechsel erfolgt nach der Frühstückspause und nach jeder weiteren Stunde.   Der Aufenthalt in den kleinen Pausen ist grundsätzlich im Raum. Zum Verlassen des Raumes muss die Genehmigung des Fachlehrers eingeholt werden. Zur Hofpause gehen alle Schüler auf den Schulhof. Mit dem Vorklingeln gehen alle zurück ins Schulgebäude oder in die Turnhalle bzw. in die Werkstatt. Bei ungünstiger Witterung wird die Hofpause abgeklingelt. Alle Schüler halten sich dann im Atrium, auf den Fluren oder bei Anwesenheit des Fachlehrers in den Räumen auf. Das Verlassen des Schulgeländes ist während des gesamten Schultages nicht erlaubt. FREISTUNDEN UND WARTEZEITEN Freistunden bzw. Wartezeiten bis zur Busabfahrt werden nicht im Unterrichtsbereich verbracht. Der Aufenthalt ist auf dem Schulhof, in der Kantine oder im Raum der Sozialarbeiter gestattet. Schüler der 9. und 10. Klassen dürfen mit schriftlicher Genehmigung der Eltern während der Freistunden und des  Mittagsbandes das Schulgelände verlassen. VERTRETUNGEN Alle Schüler und Lehrkräfte informieren sich selbstständig am Vertretungsplan über Stundenplanänderungen und / oder besondere Ereignisse. Wenn 5 Minuten nach Unterrichtsbeginn keine Lehrkraft erscheint, benachrichtigt der Klassensprecher oder der Stellvertreter einen Vertreter der Schulleitung oder die Sekretärin. ORDNUNG UND SAUBERKEIT Jeder Schüler ist mitverantwortlich für die Ordnung und Sauberkeit im gesamten Schulbereich. AUFENTHALT IN DEN RÄUMEN Vor dem Betreten der Räume ist jede Art von Kopfbedeckung abzusetzen. Nur bei religiösen Hintergründen ist das Tragen gestattet. Die Überbekleidung ist an die dafür vorgesehenen Haken zu hängen.  Alle Räume und Einrichtungsgenstände sowie Lehr- und Lernmittel sind sorgsam zu behandeln. Wer mutwillig beschmutzt oder beschädigt, wird zur Verantwortung gezogen (Maßnahmenkatalog).   Schäden werden unverzüglich dem Hausmeister oder einer Lehrkraft gemeldet. Nach Beendigung des Unterrichts sorgt jede Klasse dafür, dass die Stühle hochgestellt, die Fenster verschlossen und der Sonnenschutz oder die Verdunkelung hochgezogen werden. Die Tafel wird nass gewischt, grobe Verunreinigungen werden beseitigt. Es ist nicht erwünscht, Motorradhelme im Klassenraum abzulegen. Anzumietende Schließfächer stehen zur Verfügung. Für Wertsachen jeglicher Art wird keine Haftung übernommen. Das Betreten der Lehrerzimmer und Lehrmittelräume ist für Schüler ohne Erlaubnis nicht gestattet. AUFENTHALT AUF DEM SCHULGELÄNDE Der gesamte Außenbereich der Schule wird sauber gehalten. Abfälle werden in bereitgestellte Behälter geworfen. Bei Verstößen wird der Betreffende zur Verantwortung gezogen (Maßnahmenkatalog). Das Befahren des Geländes ist nur auf kürzestem Weg durch das große Tor zum Schülerparkplatz erlaubt. Für Fahrzeuge wird keine Haftung übernommen. Das Befahren des Lehrerparkplatzes ist verboten. SICHERHEIT Das eigene Verhalten eines jeden Schülers ist darauf auszurichten, dass es keine Gefahr für sich und andere darstellt. Bei Feststellung von Gefahr ist unverzüglich Meldung zu erstatten.   MULTIMEDIA -GERÄTE Multimedia – Geräte (Handy, iPod, MP3-Player, Smartphone usw.) dürfen im Schulgebäude und auf dem Schulgelände nur im ausgeschalteten Zustand mitgeführt werden. Die Ausnahme bildet das Mittagsband (Maßnahmenkatalog). SUCHT- UND RAUSCHMITTEL Der Konsum und Vertrieb von Sucht- und Rauschmitteln entsprechend des JuSchG sowie das Erscheinen in einem dadurch beeinträchtigten Zustand sind in der Schule verboten. Der anliegende „Sucht- und Rauschmittelerlass“ (Anlage 3) ist Bestandteil der Hausordnung (Maßnahmenkatalog). WAFFEN UND GEFÄHRLICHE GEGENSTÄNDE Es ist verboten, Waffen oder andere gefährliche Gegenstände, auch gefährlich aussehende, mitzubringen. In der Schule diesbezüglich Vorgefundenes wird unverzüglich in Verwahrung genommen. Der anliegende „Waffenerlass“ (Anlage 4) ist Bestandteil der Hausordnung (Maßnahmenkatalog). VERBOTENE SCHRIFTEN Das Mitbringen von Schriften, das öffentliche Zeigen oder Tragen von Kleidung und Symbolen, welche auf nationalsozialistische, gewaltverherrlichende, rassistische oder menschenverachtende Einstellungen hinweisen oder als solche gedeutet werden können, sind verboten (StGB §§ 86 ff). Ebenfalls verboten ist das Mitbringen pornografischer Schriften im Sinne des § 184 des StGB. POLITISCHE ZURÜCKHALTUNG Der schulische Raum mit seiner Friedenspflicht gebietet politische Zurückhaltung und parteipolitische Neutralität, weshalb die Werbung für politische Parteien oder Bewegungen grundsätzlich verboten ist und somit unter Vorbehalt und Einzelgenehmigung der Schule steht. Diese Hausordnung tritt am 01.05.2014 in Kraft. gez. G. Hauck          gez. Widera Oberschulrektorin              Vorsitzender der Schulkonferenz
H.Mayer
, H.Büchner